Make your own free website on Tripod.com

Jones, Norah, 10/18/2002, Musikhalle, Kleiner Saal,  Hamburg, Germany, SBD, A+, 49 min.

  1. Nightingale (N. Jones) 4.28
  2. One flight down (J.Harris) 2.46
  3. Feelin the same way (L. Alexander) 3.31
  4. Seven Years (L. Alexander) 2.45
  5. Come away with me (N. Jones) 3.10
  6. What am I to you (N. Jones) 3.27
  7. Peace (H. Silver) 3.36
  8. Painter Song (L. Alexander/J. Hopkins) 2.27
  9. Lonestar (L. Alexander) 2.57
  10. The worst (K. Richards) 2.21
  11. I've got to see you again (J. Harris) 4.48
  12. Don't know why (J. Harris) 3.28
  13. Something is calling you (J. Harris) 3.04
  14. Long day is over (J. Harris/N. Jones) 2.39

Band:

Norah Jones - voc., piano, Wurlitzer

Lee Alexander - bass

Adam Levy - guitar

Andrew Borger - drums

Daru Odu - backing voc.

 

Sie ist die Tochter eines berühmten Vaters und eine der großen Entdeckungen dieses Jahres, für ihren Erfolg ist die jetzt 23-jährige Norah Jones ganz allein verantwortlich - zu ihrem Vater, dem indischen Sitar-Virtuosen Ravi Shankar, den sie erst vor vier Jahren kennenlernte, hatte sie kaum Kontakt. Norah Jones wuchs bei ihrer Mutter Sue in der New Yorker Kunst- und Musikszene auf.

Heute ist sie eine erstaunlich reife, sensible Pianistin und Sängerin, deren Songs zwischen Jazz, Soul und Folk schweben. Ihr zweites Album machte sie auch außerhalb New Yorks bekannt, vor allem in Großbritannien und Frankreich erreichte sie vordere Plätze der Pop-Album-Charts. Im Oktober kam Norah Jones mit ihrem Quartett zu einigen Auftritten nach Deutschland, darunter in die ausverkaufte kleine Musikhalle in Hamburg.

(c) NDR II Radiokonzert

 

 

Back